Die besten Orte zum Kitesurfen

Kitesurfen ist ein riesen Spaß für den Sommerurlaub. Dabei geht es aber nicht nur um den Sport an sich, sondern auch um die Lebenseinstellung, die dieser Sport vermittelt. Deswegen surft man nicht einfach an irgendeinem Ort. Nein. Die Orte müssen schon außergewöhnlich sein. Hier stellen wir Euch unsere top fünf Orte zum Kitesurfen vor.

1 – Juist

Wir bleiben zu Beginn in der Heimat, genauer gesagt auf der ostfriesischen Insel Juist. Die Insel ist an sich relativ ruhig. Dies gilt auch fürs Kitesurfen – allerdings nur in der Hinsicht, dass die Insel nicht zu überlaufen ist. Wind ist trotzdem genug da! Dadurch ist Juist der perfekte Ort für Einsteiger in diesen Sport. Von Juli bis August könnt Ihr hier bei durchschnittlich 20 °Celsius und einem kräftigen Wind aufs Board steigen.

In diesem Video wird Euch noch ein „secret Spot“ der Insel vorgestellt:

2 – Rhodos

Leute, die ganz normal Strandurlaub machen, mag der kräftige Wind der Insel vielleicht nicht so gut zu gefallen. Fürs Wind- oder Kitesurfen ist es aber perfekt! Ein geeignetes Fleckchen auf der Insel ist hier der Ort „Kalavarda“. Das tolle an diesem Ort ist, dass er fernab der Tourismuszentren ist. Somit habt Ihr neben tollem Wetter auch noch den authentischen Flair der Insel und Einwohner. Das Wasser ist meistens flach, einen Stehbereich gibt es aber nicht. Bei einer kräftigen Windstärke werden die Wellen circa eineinhalb Meter hoch. Wenn Ihr Euch für diesen Hotspot entscheidet, solltet Ihr Euren Urlaub von Mai bis Ende September planen. Die Monate mit den besten Windbedingungen von 4-6 Bft. sind der Juli und August.

So könnte Euer Kitesurfing-Urlaub in Rhodos aussehen:

3 – Gardasee

Fast 1.800 km nordwestlich von Rhodos befindet sich ein weiterer Hotspot zum Kitesurfen: der Gardasee. Während sich die Familie mit den kulturellen Schauplätzen der Umgebung beschäftigt, könnt Ihr ganz lässig auf dem 370 km² großen See eine Runde drehen. Auch wenn es „nur“ ein See ist, hat dieser Ort seinen ganz speziellen Flair: die Berge. Ringsherum umgeben von Bergen macht das Kitesurfen bei sehr sommerlichen Temperaturen  natürlich besonders viel Spaß. Achtung: Kiteanfänger sollten hier vielleicht nicht starten. Denn es kann des Öfteren mal passieren, dass der Wind plötzlich aussetzt. Zudem sollten Langschläfer hier lieber nicht hinfahren. Die besten Windbedingungen sind nämlich am Morgen.

4 – Kapstadt

Ihr wollt raus aus Europa? Können wir verstehen! Ein anderer toller Ort zum Kitesurfen ist in Afrika, genauer gesagt in Kapstadt. Während zu Hause noch Winter herrscht, könnt Ihr hier bei warmen Temperaturen surfen. Wenn Ihr rechtzeitig und außerhalb irgendwelcher Ferien bucht, wird dieser Trip damit auch noch super günstig! Die Windbedingungen sind hier optimal, da der Wind ziemlich verlässlich ist. Wenn er aber dann doch mal für ein oder zwei Tage aussetzt, kann man sich ja immer noch die schöne Umgebung anschauen. Als Strand empfehlen wir Euch den Sunset Beach. Hier bläst der stärkste Wind in der Region. Passt deswegen auf, dass Ihr nicht bei zu starkem Wind aufs Meer geht!

Klickt hier und lasst Euch von dem starken Wind beeindrucken:

5 – Langebaan

Wir bleiben in Südafrika! Wenn Euch Kapstadt ein wenig zu windig ist, bietet Langebaan eine gute Alternative. Hier findet Ihr neben tollen Windbedingungen auch eine paradiesische Aussicht. Und auch der Nervenkitzel kommt nicht zu kurz. Denn der beste Ort zum Kitesurfen ist hier die Shark Bay. Trotzdem müsst Ihr Euch keine Sorgen machen, aufgefressen zu werden. Das Wasser ist relativ flach und somit perfekt für den leichten Aufstieg aufs Brett.

Hier seht Ihr wie in der Shark Bay gesurft wurde:

Na, haben wir Euer Interesse geweckt? Dann fehlt ja nur noch eine passende Ferienwohnung! Diese könnt Ihr übrigens ganz einfach auf Surf-Fewo buchen. Lasst uns in den Kommentaren wissen, für welchen Kitespot Ihr Euch entschieden habt!

Bildquelle: Pixabay - User: inmemo

 

Namibia lockt mit unvergesslichen Eindrücken

Immer mehr Menschen lockt es auf lange Reisen in weit entfernten Ländern. Kein Wunder, schließlich sind die Erinnerungen gerade solcher Reisen unvergesslich. Vegetation und Tiere lassen sich so besonders in den weit entfernten Gebieten finden, die man sonst nur aus Biologie-Büchern oder dem Fernsehen kennt. Nicht nur Freunde und Bekannte lassen sich mit den dort gemachten Fotos und den Eindrücken aus jenen Ländern beeindrucken.

Ein Land, das sich immer mehr Beliebtheit unter den Reisenden erfreut, ist das in Südafrika befindliche Namibia. Es liegt direkt zwischen Angola, Botswana, Sambia und Südafrika. Mit dem atlantischen Ozean hat es zudem im Westen des Landes direkten Anschluss zum Meer. Der Tourismus ist dabei mittlerweile der zweitwichtigste Wirtschaftszweig des kleinen Landes. Die vielfältigen Landschaftsformen und das dort befindliche Tierreich sind Grund dafür.

Was bietet Namibia den Besuchern?

Reisende, die eine spannende Rundreise durch die schönsten Gebiete Namibias hinter sich haben, schwärmen von ihren Eindrücken und Erfahrungen. Die Reisen werden oft als unvergesslich beschrieben und bleiben den Reisenden noch lange in Erinnerung.

Besonders die Vegetation ist ein Grund, der viele Menschen in das Land im Südwesten Afrikas lockt. So findet sich in Namibia selbst mit der Namib-Region die wohl älteste Wüste der Welt. Für Besucher des Landes, die eher klein anfangen möchten, bietet Namibias Hauptstadt wunderschöne Ansichten alter, historischer Gebäude. So glänzt die Hauptstadt Windhoek, die sich zentral im Land befindet, beispielsweise mit vielen verschiedenen Kirchen, die allesamt ihren eigenen Stil haben. Kein Wunder also, dass viele Reisende in der Hauptstadt Halt machen.

Viele träumen von einer Safari in Afrika

Zu einer gelungenen Rundreise durch Namibia ist aber natürlich vor allem auch eine Expedition bzw. Safari in das Tierreich ein absolutes Muss. Tiere, die man sonst nur aus dem Fernsehen oder dem Zoo kennt, lassen sich auch in Namibia fast hautnah bestaunen. Manch einem wird dabei auch ein bisschen mulmig, wenn nur in kleiner Distanz ein wilder Elefant oder gar Löwe die eigene Route überquert. Die dabei entstehenden Fotos sind dann natürlich atemberaubend und spektakulär. Freunden und Bekannten, denen Sie von ihrer Rundreise erzählen, werden Ihnen wohl kaum glauben, dass sie sich wirklich in solch einer Nähe zum Tierreich Namibias befanden.

Gerade Safaris gehören wohl zu den beliebtesten Aktivitäten bei Rundreisen innerhalb Namibias. Tiere in der unberührten Landschaft und ihrem natürlichem Lebensraum zu bestaunen, ist der Traum vieler Menschen. Auch das Team von Um den Globus wünscht sich, von solchen Erlebnissen erzählen zu können. Von Freunden und Bekannten konnten wir bisher über Reisen nach Afrika nur Gutes hören. Und zugegeben: Ein bisschen neidisch ist man tatsächlich, wenn man von solchen Erlebnissen hört und in Namibia geschossenen Fotos vor der Nase hat.

Reiseberater ist Pflicht

Was auch das Team von Um den Globus abschreckt, ist die Unbekanntheit und Gefahr, die ein solch entferntes und fremdes Land ausstrahlt. Eine komplette Rundreise sollte man unserer Meinung nach deshalb besser nicht in Eigenregie planen. Unbekannte Länder bergen hier viel zu viele Gefahren, die man keinesfalls eingehen sollte.

Viele verschiedene Unternehmen bieten deshalb an, eine unvergessliche Reise nach Namibia genauer zu planen. Hier werden einem auch wichtige Tipps mit auf den Weg gegeben, wie man sich auf der Reise verhalten sollte oder welche Gebiete man als europäischer und fremder Tourist besser nicht aufsuchen sollte. Zudem kennen die erfahrenen Reiseveranstalter das Land, sodass sie Ihre Reise individuell nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen können.

Bildquelle: Pixabay-User Leto (Bild mit dem Jeep)

Das Paradies um die Ecke

mountain-384528_1280

Wenn Sie jetzt 100.000 Euro gewinnen würden, was würden Sie dann machen?

Diese Frage würde wohl jeder Gewinner anders beantworten. Ein Auto, eine Wohnung, Schmuck oder Kleidung oder gar das Abbezahlen von offenen Krediten. Eines dürften aber die meisten Gewinner gleich machen: einen großen Urlaub von einem Teil des Geldes. Sofort schweben die Gedanken der tollsten Paradiese unserer Erde durch den Kopf: Karibik, Malediven oder Seychellen?

Diese Traumziele werden verbunden mit tropischen Bedingungen, guter Laune, Cocktails an traumhaften Stränden und exotischer Vegetation. Neben einer Kreuzfahrt würden wohl für die meisten von uns die Reisen mit unbegrenztem Kapital auf eine dieser Inselgruppen gehen. Was wäre nun aber, wenn man derartige Bedingungen auch für ein kleiners Geld an einem viel näher gelegenen Ort erreichen kann?

Geheimtipp: Teneriffa

Gut, Geheimtipp ist hier vielleicht ein wenig hochgegriffen. Aber für diejenigen unter den Lesern, die sich unter der Insel noch nicht viel vorstellen können kann sich ein Urlaub auf der größten der Kanaren-Inseln außerordentlich lohnen.

Als Bereisender der Malediven und der Karibik sollte den Autor dieses Textes an Inseln eigentlich nichts mehr überraschen können. Stimmt schon – die Reihenfolge ist ungewöhnlich und dennoch trieben mich die Umstände im letzten Jahr vor die Küste Afrikas. Und siehe da: die Zustände auf dieser Inseln, die deutlich günstiger zu erreichen ist, weichen nicht sonderlich von denen in der Karibik ab!

Hätte man mich mit verbundenen Augen auf diese Insel gebracht und mir glaubhaft versichert ich sei auf St. Marten, Karibik, ich hätte es gekauft. Tropische Zustände, unberührte Natur und Städte mit gemütlicher Paradies-Atmospähre überzeugen hier vom ersten Moment an. Zur Insel selbst lässt sich auf dieser Website noch deutlich mehr lesen. Was dieser Beitrag im Endeffekt nur klar machen sollte, ist, dass eine Insel, die global gesehen quasi vor unserer Haustür liegt, den Vergleich mit den legendären Traumzielen nicht scheuen muss.

Bildquelle: pixabayuser Hans

Eine Besonderheit von Mutter Natur

sunset-290431_1280Das Okavango- Delta, gelegen im Norden Botswanas, zeichnet sich durch viele verschiedene Eigenschaften aus: eines der tierreichsten Gebiete Afrikas, eines der größten Feuchtgebiete Afrikas oder UNESCO-Welterbe. Hinzufügen muss man definitiv, dass das Okavango-Delta auch ein Kuriosum ist und damit immer eine Reise wert. Wenn man auf eine Karte schaut, erkennt man dass das Delta nicht wie üblich ins Meer mündet, sondern in der Wüste verschwindet.

Das Naturwunder

Das Delta, welches vom Okavango, manchmal auch Cubango genannt, gespeist wird, kann man in vier Teile unterteilen: den Unterlauf, der ständig Wasser führt und auch „Pfannenstiel“ genannt wird, die Sumpfgebiete am Ende des „Pfannenstiels“, die peripheren Trockenflächen und die im Inneren gelegenen Inseln. Dieser, schon fast einzigartige, Aufbau des Deltas führt zu einer ökologischen Vielfalt, die man gesehen haben muss. Hinzu kommt das Phänomen der ‚verspäteten‘ Flut. Obwohl die Regenzeit einsetzt, füllt sich das Delta erst mit ein paar Monaten Verspätung. Das liegt daran, dass das Wasser durch den Okavangofluss das Okavango-Delta erst einmal erreichen muss. Doch schon kurze Zeit später verwandelt sich das Delta abermals, wird dürr und braun und trocknet aus. Der Fluss versandet im Delta.

Paradies für Safariliebhaber

Nicht nur für Biologen und Forscher ist das Delta sehenswert. Tausende von Naturliebhabern und Abenteurern zieht es jährlich in den Norden von Botswana, um diese Vielfalt an Flora und Fauna zu erleben. Bei einer Pirschfahrt durch dieses Naturphänomen kommt der Besucher in den Genuss von verschiedensten Schauspielen, zum Beispiel der Ansammlung von riesigen Vogelschwärmen oder einem Kampf zwischen Löwe und Büffel. Um ein weiteres Highlight zu erleben, sollte der Reisende nicht auf eine Safari- Exkursion im Mokoro, einem Einbaumboot, verzichten. Die zahlreichen Lodges in der Umgebung bieten die Möglichkeit sich voll und ganz auf das Okavango- Abenteuer einzulassen. Wer nichts von einer einfachen hölzernen Hütte hält, kommt in einer der Luxuslodges  sicherlich auf seine Kosten.

Bildquelle: pixabayuser ralph_rybak

Urlaubsziel Namibia | Safaris & Rundreisen

Jedes Jahr stellen sich Millionen von Urlaubern aus Deutschland die Frage in welches Land es denn gehen soll. Wir alle kennen die Geschichten, dass Mallorca unser liebstes Urlaubsziel ist oder wir alle in die Türkei fliegen. Doch die Welt ist noch viel größer und es gibt jede Menge zu entdecken. Heute wollen wir mal Namibia vorstellen.

Übernachtung in einem Nationalpark

Namibia ist ein Land in Afrika und eine Reise nach Afrika sollten wir Europäer uns alle mal in das Pflichtenheft schreiben, denn dort gibt es wunderschöne Landschaften und Kulturen zu bestaunen. Viele können es sich kaum vorstellen, aber einige der Tiere aus unseren heimischen Zoos laufen dort wirklich durch das Land. Der Traum von einer Safari ist bei vielen allgegenwärtig und dies kann in Namibia endlich erfüllt werden. Während der mehrtägigen Rundreise wird im Etosha Nationalpark geschlafen. Eine Übernachtung in einem Nationalpark ist auch ein unvergessliches Erlebnis, wenn in Zelten unter den Sternen geschlafen wird.

Safari mit dem Jeep oder dem Zug

Jeep in Namibia

Mit dem Jeep durch Namibia

Eine Safari kann klassisch im Jeep gemacht werden, aber wer es etwas anders und gemütlicher haben will, dem empfehlen wir den Wüstenexpress. Dies ist ein Zug, der Sie zu den schönsten Plätzen des Landes bringen wird. Mehrstündige Aufenthalte werden geboten, so dass Sie zügig durch das Land reisen, aber alle Sehenswürdigkeiten mitnehmen. Eine weitere beliebte Art des Reisens sind die Selbstfahrerreisen. Auch diese können Sie von Deutschland aus bequem in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen und professionellen Reiseveranstalters planen. In Namibia wird Sie ein Mietwagen erwarten, mit dem Sie selbstständig von Punkt zu Punkt fahren können. Übernachtungen sind bereits im Vorfeld geplant, so dass Sie nur einen groben Zeitplan mit auf die Reise nach Afrika nehmen.

Professioneller Reiseveranstalter für Namibia

Sie finden im Internet nette Reiseanbieter, die für Sie die gesamte Reise mit Hilfe eines Pakets oder auch nach individuellen Wünschen zusammenstellen können. Diese Veranstalter haben die Erfahrung in dem Land selber gemacht und arbeiten mit den dortigen Reiseveranstaltern zusammen, so dass Sie gemütlich in das Flugzeug steigen können und sie von einem durchorganisiertem Programm empfangen werden. Schauen Sie sich solch einen Reiseveranstalter für Namibia (klick) einfach mal an und entscheiden selber welche Art von Reise die richtige ist. Rundreisen, Familienreisen, eine Safari oder die Tour mit dem Wüstenexpress ind Varianten für einen unvergesslichen Urlaub in Afrika.

Bildquelle: Pixabay-User Leto (Bild mit dem Jeep)

Club Magic Life Penelope Beach

Die Wahl des Hotels spielt eine wichtige Rolle bei der Urlaubsplanung. Je nach dem, was für eine Art Urlaub man plant, ob Rundreise, Städtetrip oder Strandurlaub, muss auch die entsprechende Unterkunft gefunden werden. Das Penelope Beach Imperial auf Djerba (Tunesien) ist das ideale Hotel für letztere Urlaubsvariante, den erholsamen Strand- bzw. Badeurlaub. Das Penelope Beach gehört zu der Club Magic Life Club-Hotelkette, die unter anderem in Ägypten, Griechenland, Spanien und der Türkei Anlagen hat und bietet ausschließlich All-Inclusive Urlaub an. Wer sich in seinem Urlaub also um nichts weiter kümmern möchte und sich voll und ganz entspannen und erholen möchte, ist hier genau richtig.

Vorzüge eines Club Urlaubs

Cluburlaub ist darauf ausgelegt, dass Urlauber den größten Teil ihres Aufenthalts innerhalb des Hotelkomplexes verbringen. Dementsprechend bieten Club-Hotels neben einer All-Inclusive Versorgung auch noch jede Menge weitere interessante Vorteile und Angebote. Das Penelope Beach überzeugt besonders durch eine tolle Poollandschaft, einen schönen Strandabschnitt (selbstverständlich inklusive Liegen, Schirmen und Strandtüchern) und mit einem umfangreichen Freizeitangebot. Die Anlage, mit über 120.000m², verfügt über 289 Zimmer und bildet einen abgeschlossenen Komplex, wie ein eigenes kleines Dorf. Besucher haben die Möglichkeit an dem unfassenden Sportprogramm teilzunehmen, sich an Gruppenaktivitäten zu beteiligen oder einfach nur entspannt in der Sonne zu liegen. Es gibt Tennisplätze, Sportkurse, Bogenschießen, Beachvolleyball und vieles mehr. Auch Wassersportler kommen hier auf ihre Kosten. Sowohl Anfänger, als auch Profis können sich beim Wasserski, Monoski oder Wakeboarden austoben. Besonders beliebt ist außerdem das Banana Boat, welches Besucher zu einem wilden Ritt einlädt, mit etwas Glück sogar mit Aussicht auf Delfine. Der Club bietet also eine ideale Mischung aus Aktivität und Erholung. Frei nach dem Motto: Alles kann, nichts muss! ist es jedem Besucher selbst überlassen, auf wie viel Aktivität, Sport und Animation er Lust hat. Wichtig ist, dass alles inklusive ist und man sich um zusätzliche Kosten keine Gedanken machen muss.

Unterkunft und Verpflegung

Das Essen im Club Penelope Beach gibt es in Form eines umfangreichen Buffets mit wechselnden Themenabenden. Neben internationalen Köstlichkeiten finden sich immer auch einheimische Spezialitäten. Wer möchte, kann 1 Mal pro Woche auch in einem der drei À-la-carte-Restaurants reservieren und essen. Neben den Hauptmahlzeiten Frühstück und Abendessen gibt es ebenfalls ein umfangreiches Mittagsbuffet und rund um die Uhr Snacks und Sandwiches. Die Auswahl der Getränke ist in Ordnung. Neben Original CocaCola Produkten (wenn man Pech hat kriegt man in anderen All-Inclusive Hotels auch gerne mal Cola-artige Sirupgemische) gibt es einheimisches Bier, Spirituosen und Wein. Cocktails werden bedauerlicherweise in kleinen Sektgläsern serviert und können nicht wirklich überzeugen, sind aber in Ordnung. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet, verfügen über Klimaanlage, Minikühlschrank und einen kleinen TV und sind alles in allem in Ordnung. Während die Anlage insgesamt sehr gepflegt, grün und sauber ist, gibt es bei der Sauberkeit der Zimmer noch etwas Luft nach oben.

Fazit

Das Club Magic Life Penelope Beach Imperial ist das ideale Hotel für einen tollen Strandurlaub auf Djerba. Der schöne Sandstrand und das glasklare, flach abfallende Meer laden zum Baden und Erholen ein. Wer in seinem Urlaub jedoch nicht nur auf der faulen Haut liegen möchte, hat im Penelope Beach ebenfalls die Möglichkeit viel Sport zu machen und neue Leute kennen zu lernen. Eine ganztägige Kinderbetreuung und die allabendliche Kinderdisco machen den Club auch für Familien interessant. Wer auf Erholung und Sonnenbaden verbunden mit einem tollen Freizeitangebot aus ist, ist hier genau richtig.