Leider nimmt man auf Grund von Vorurteilen von vielen Orten dieser Welt einen großen Abstand. Dabei entgehen einem dann die wahren Schätze dieser Erde. Einer davon ist Israel.

Was macht Israel so besonders?

Israel wird durch viele verschiedenen Faktoren zum Abenteuer. Dadurch, dass es so zahlreiche und vor allem unterschiedliche Aspekte sind, kann auch garantiert werden, dass für jeden Reisetypen etwas dabei ist. So findet man zum Beispiel in der jungen und hippen Stadt Tel Aviv viele Bars, Kulturhäuser und IT-Zentren. Im Gegensatz dazu kann man sich in der biblischen Stadt Jerusalem spirituell wiederfinden und weiterbilden. In allen Fällen ist es eine herrliche Landschaft und außergewöhnliche Kultur.

Die Landschaft in Israel

Auch wenn es viele denken mögen, besteht Israel nicht nur aus Wüste. Neben der Negev Wüste gibt es auch noch die Mittelmeerküste, die Hügellandschaft im Zentrum des Landes und das Jordantal. Hier lassen sich etliche schöne Punkte benennen. Zu diesen gehören unter anderem Seen, Berge, aber auch Dattelpalmen und Erosionskrater.

Die Sehenswürdigkeiten

Jerusalem

Jerusalem ist nicht nur eine der ältesten Städte der Welt, sondern auch eine der heiligsten. Denn hier verbinden sich die drei Weltreligionen des Judentums, des Christentums und des Islams. Diese Vereinigung wird in besonders durch den Tempelberg verdeutlicht. Aber auch als nicht religiöser Mensch ist diese antike Stadt mit ihrem alltäglichen Leben einfach überwältigend. Am besten ist es, wenn man sich selbst davon überzeugt, zum Beispiel mit einem Besuch auf einen der lebhaften Märkte. Andere Orte, die definitiv besichtigt werden müssen, sind die eindrucksvolle Klagemauer und der prunkvolle Felsendom auf dem Tempelberg.

Tel Aviv

Diese Stadt kann zwar nicht mit dem Titel der größten Stadt Israels strahlen, dafür hat sie einen anderen, ganz eigenen Titel: die weiße Stadt. Obwohl die Stadt ansonsten sehr bunt ist, vergeht spätestens beim Ausblick über die etlichen weißen Dächer der Stadt, jeder Zweifel an diesen Titel. Allerdings glänzt die Stadt nicht nur durch die besondere Architektur. Während in Jerusalem vor allem ein historischer Aspekt im Vordergrund steht, ist es in dieser Stadt ein künstlerischer. Eine weitere Besonderheit der Stadt ist das Technologiezentrum. Wenn Sie durch die Straßen schlendern, können Sie sich von den Gebäuden wie Google und Co beeindrucken lassen. Es ist vor allem der Kontrast zu Jerusalem, der Tel Aviv so besonders erstrahlen lässt. Denn hier können Sie sich zuerst an den herrlichen Stränden entspannen, bevor Sie sich in das ausgelassene Nachtleben schmeißen können.

Das Tote Meer

Selbstverständlich darf ein Besuch dieses speziellen Ortes nicht ausgelassen werden. Denn nicht nur der hohe Salzgehalt macht diesen See zu etwas ganz besonderem. Schließlich ist das Tote Meer einer der wenigen Seen dieser Welt, die unter dem Meeresspiegel liegen. Lassen Sie sich 428 Meter unter dem Meeresspiegel auf dem salzhaltigen Gewässer treiben und vergessen Sie die Sorgen, von einem Fisch angeknabbert zu werden. Durch den hohen Salzgehalt ist nur bakterielles Leben möglich!

Der See Genezareth

Falls Sie sich lieber auf einem Boot treiben lassen wollen, dann ist der See Genezareth der perfekte Ort dafür. Dieser ist mit 212 Metern unter dem Meeresspiegel der am tiefsten gelegene Süßwassersee der Welt. Der See Genezareth ist allerdings nicht nur zum Angucken sehr schön – er erfüllt auch eine sehr wichtige Rolle für die Bevölkerung. Denn er stellt das Süßwasserreservoir des Staates Israel da.

Die Kultur

Der Staat Israel hat eine sehr ausgeprägte und vor allem bunte Kultur. Diese setzt sich zum einen aus den verschiedenen religiösen Einflüssen zusammen, die sich hier bündeln. Zum anderen wird sie aber auch durch den Kontrast der historischen Architektur und der Fortschrittlichkeit der Technologie charakterisiert. Zwischen alten Gemäuern, bunten Gemälden und großen Märkten lassen sich aber auch viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft finden.

Unsere Empfehlung

Wir hoffen, dass wir die abenteuerlichen Züge Israels in diesem Blogbeitrag rüber bringen konnten. Zum Schluss wollen wir Ihnen noch einen kleinen Tipp geben: Am besten ist es, wenn man während seiner Entdecker-Reisen Israel einem Einheimischen folgt, wie es auch Johannes Grandmontage von Berge & Meer getan hat. Israel bietet viel zu viele schöne Sehenswürdigkeiten, die erkunden werden sollten. Alleine kann man dabei ziemlich schnell überfordert sein. Zu einem echten Abenteuer wird Israel besonders dann, wenn man es nicht nur mit einem Einheimischen, sondern wie ein Einheimischer erlebt. Erst dann kommen alle Facetten der israelischen Kultur richtig zur Geltung.  Zudem können Einheimische die Geschichte der außergewöhnlichen Plätze toll erklären – so verpassen Sie nichts. Was Johannes Grandmontage bei seiner Entdecker-Reise in Israel erlebt hat, ist in diesem Video festgehalten:

Bildquelle: Pixabay - User: Walkerssk

Bildquelle: vogelheim.tv Corporate Filmmakers

https://umdenglobus.de/wp-content/uploads/2017/02/Jerusalem_Um-den-Globus_Walkerssk.jpghttps://umdenglobus.de/wp-content/uploads/2017/02/Jerusalem_Um-den-Globus_Walkerssk-300x115.jpgLara L.AllgemeinLeider nimmt man auf Grund von Vorurteilen von vielen Orten dieser Welt einen großen Abstand. Dabei entgehen einem dann die wahren Schätze dieser Erde. Einer davon ist Israel. Was macht Israel so besonders? Israel wird durch viele verschiedenen Faktoren zum Abenteuer. Dadurch, dass es so zahlreiche und vor allem unterschiedliche Aspekte...Ein Reiseblog von Reisefans