Ferienhaus mieten bei NOVASOL

Gesponserter Artikel | Werbung

Wenn es um die eigenen Ferien oder den Urlaub geht, dann muss einfach alles passen. Nichts ist schlimmer, als wenn die Ankunft an das Reiseziel zu einer Katastrophe wird, weil wir Dinge vorfinden, die uns gar nicht schmecken. Wir müssen uns bei der Buchung über viele Portale auf die Angaben, Bilder und manchmal auch Videos der Vermieter verlassen und dann hoffen, dass alle Angaben wahrheitsgemäß angegeben worden sind. Niemand braucht böse Überraschungen in ausgerechnet der Zeit, in der Erholung und Spaß angesagt sind. Bei der Buchung einer Ferienwohnung mit einem privaten Vermieter haben wir oft keine Versicherung und keine Garantie für den Zustand des Hauses, doch hier präsentieren wir nun einen Partner, der damit wirbt, dass jedes Haus im Vorfeld besichtigt wird und auch einen Service vor Ort anbietet.

Das bietet NOVASOL

Mich hat sehr beeindruckt, welche wunderschönen Ferienhäuser dort angeboten werden und auch die Preise haben mich neugierig gemacht. Ferienhäuser haben immer den großen Vorteil, dass komplette Familien oder Gruppen gemeinsam ein solches Domizil bewohnen können, wodurch die Kosten durch alle Teilnehmer dieser Reise geteilt werden können. Hier können hochwertige Schnäppchen gemacht werden. Insgesamt reicht das Angebot von NOVASOL über ganz Europa und vor allem die Ferienhäuser in Skandinavien sind traumhaft schön. Erst vor kurzem verbrachten Freunde ihre Hochzeitsreise in einem solchen Ferienhaus. Dieses Haus stand mitten in der Natur und ein gigantisches Panoramafenster ließ das Ferienhaus mit dem Land verschmelzen.

Vorteile gegenüber einem Hotel

Viele Urlauber verstehen unter Ferien, dass sie in einem Hotel rund um die Uhr bedient und betreut werden, aber ist dies wirklich das maximale Gefühl der Entspannung? Kaum ein Hotel bietet einen echte Rückzugsorte, an denen die Stille und die Ruhe genossen werden kann. Wir teilen uns den Speiseraum mit vielen Gästen, Feriengäste laufen die ganze Nacht über den Flur, wir liegen mit vielen Menschen am Strand oder Pool und schließen uns Touren mit vielen Mitreisenden an. Schnell verlieren wir unsere Anonymität im Urlaub, grüßen täglich die gleichen fremden Menschen und sind eigentlich mit allen Gästen gleichzeitig im Urlaub, anstatt auch mal die Einsamkeit oder die Zweisamkeit genießen zu können.

Natürlich werden wir in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus nicht bekocht, müssen selber einkaufen oder putzen, aber dennoch haben wir unsere Ruhe, sind allein mit unseren Liebsten unterwegs und komplett unabhängig von Frühstückszeiten, Öffnungszeiten und Tagesangeboten. Wir gestalten uns den Urlaub komplett selbst. Die Anzahl der Fans von Individual-Reisen steigt nicht nur in meiner Timeline bei Facebook, sondern überall auf der Welt.

Vorbereitungen auf den Urlaub im Ferienhaus

Natürlich muss ein Urlaub in einem Ferienhaus anders geplant und vorbereitet werden, als der in einem Hotel. Nehmen Sie dennoch an Lebensmitteln nur das nötigste mit und setzen auf die Angebote und Spezialitäten aus dem Reiseland. Sie verlegen nicht einfach ihren deutschen Alltag in ein fremdes Land, sondern tauchen am besten für diese Zeit in die andere Kultur des jeweiligen Land ein. Nur so lernen Sie dieses in der Zeit richtig kennen und schätzen. Erfragen Sie beim Vermieter, welche Utensilien vor Ort sind, wie zum Beispiel Putzmittel und Handtücher. Informieren Sie sich über Möglichkeiten der Nutzung von Fahrzeugen/Fahrrädern oder einer Fahrzeugvermietung/einem Fahrradverleih, um vor Ort unabhängig zu sein und das Land bereisen zu können.

Wenn Sie sich das Portfolio einer Ferienwohnung anschauen, dann bleiben kaum Fragen offen, denn es werden sehr viele Angaben bei dem Vermieter über die Einrichtung, Ausstattung, Außenanlage und Angebote abgefragt, damit Sie sich ein umfassendes Bild von der Immobilie machen können. Mit diesem Wissen kann bei einer Buchung nicht schiefgehen und Sie starten in einen abenteuerlichen und einzigartigen Urlaub.

Unter dem Hashtag #Mein Urlaubsmoment sind viele schöne Eindrucke über Urlaube in Ferienwohnungen im Social Media zu finden. Viel Spaß bei der Suche nach dem perfekten Feriendomizil für einen unvergesslichen Urlaub.

Viele Urlaube entfliehen der Kälte Deutschlands

wing-221526_640

Es ist kalt geworden in Deutschland. Nach dem so heißen Sommer 2016 überrascht uns das Wetter nun mit bitterkalten Temperaturen. Auf den Straßen sieht man schon jetzt dicke Winterjacken und warme Mützen. Autobesitzer, die nicht auf eine Garage oder einem überdachten Stellplatz zurückgreifen können, stehen früher auf, um noch im Morgengrauen das eigene Fahrzeug von lästigem Schnee und Eis zu befreien. Die Kälte sieht man den Menschen, die draußen unterwegs sein müssen, fast schon ins Gesicht geschrieben. Es verwundert nicht, schließlich ist der kalte Winter wohl definitiv nicht die Lieblingsjahreszeit der Deutschen. Wer kann, bleibt lieber im warmen Zuhause. Hier lässt sich neben der warmen Heizung bei einem leckeren Kakao oder Tee der Winter gut überstehen. Viele Menschen wählen aber auch eine andere Möglichkeit, um dem Winter im frostigen Deutschland den Rücken zuzukehren.

Winterurlaub in der Wärme

Der Urlaub in warmen Gegenden hat sich in den letzten Jahren als immer attraktiver erwiesen. Viele Menschen haben es satt, in Deutschland zu frieren und wählen deshalb den Ausweg in Form einer Reise. Statt eisener Kälte und nervigem Schnee, sorgt die strahlende Sonne am anderen Ende der Welt für fantastisches Wetter. Die dicke Winterjacke kann dabei getrost Zuhause gelassen werden, T-Shirt und kurze Hose sind hier die richtige Wahl. Manch einer verbringt die deutschen Wintermonate sogar mit einem Cocktail am Pool oder dem weißen, südostasiatischen Sandstrand. Dass da viele Freunde und Bekannte neidisch auf die Urlauber sind, ist völlig verständlich.

Viele der Hotelzimmer sind noch frei

Kurzentschlossene müssen keineswegs darauf verzichten, den Winter bei angenehmeren Temperaturen zu genießen. In den Wintermonaten sind viele Hotelzimmer in weit entfernten Ländern noch frei. Dort beheimatete Hoteliers freuen sich über jeden einzelnen Besucher, der Deutschland in den kalten Monaten den Rücken kehren möchte, um dort das wärmere Klima zu genießen.

Dass potentielle Touristen aber auch über das entsprechende Kleingeld verfügen müssen, ist selbstverständlich. Dennoch lassen sich auch hier für kurzentschlossene Schnäppchenjäger einige besondere Angebote finden. Auf Reiseportalen finden sich noch unzählige Angebote für die deutschen Wintermonate. So lassen sich sich beispielsweise auch Reisen mit Dertour auf der dazugehörigen Website zu attraktiven Preisen entdecken und anschließend buchen. Das Buchungssystem ist dabei simpel, sodass es schon in Windeseile auf die Reise in Richtung Wärme gehen kann.

Das Team von Um dem Globus wird selbst die Wintermonate in Deutschland verbringen, wünscht aber allen Lesern, denen eine Auszeit in warmen Ländern bevorsteht, selbstverständlich einen angenehmen Urlaub. Wir freuen uns auf persönliche und spannende Reiseberichte aus der Sonne.

Bildquelle: Pixabay-User Fuzz

So reisen Sie bequem mit der Fähre nach Norwegen

holiday-1014906_640Mit der Fähre gelangen Passagiere mit oder ohne Fahrzeug auf direktem Wege über die Nordsee nach Norwegen. Das Schiff bringt Sie zu günstigen Preisen schnell und bequem ans Ziel. Damit Sie die Überfahrt antreten können, brauchen Sie gültige Reisedokumente. Hier erfahren Sie, was Sie bei einer Fahrt mit der Fähre nach Norwegen alles beachten sollten.

Start- und Zielpunkt der Reise

Fähren nach Norwegen fahren in verschiedenen nordeuropäischen Häfen ab. Fahrgäste können ihre Reise beispielsweise in Hirtshals im Norden Dänemarks oder im schwedischen Strömstad beginnen. Ziel der Überfahrt sind norwegische Städte wie Kristiansand, Langesund, Stavanger oder Sandefjord, die mehrmals pro Tag angefahren werden. Zwischen verschiedenen Städten Norwegens sind Fährfahrten ebenfalls möglich, zum Beispiel zwischen Stavanger und Bergen. Wer in Deutschland starten möchte, findet mehrere Fährverbindungen zwischen Kiel und Oslo.

Wichtige Dokumente für die Fährfahrt

Da Sie mit der Fähre zwischen zwei Ländern hin und her reisen, benötigt jeder Passagier einen gültigen Ausweis, um die Fahrt antreten zu können. Das gilt ebenfalls für Kinder unter 16 Jahren, die einen eigenen Kinderausweis mit Foto brauchen. Die Dokumente werden meist zwei Mal kontrolliert: beim Check-In im Starthafen sowie bei der Einreise nach Norwegen nach dem Verlassen der Fähre. Halten Sie Ihren Ausweis griffbereit, um die Grenzkontrolle schnell zu passieren.

Bürger der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums und des Schengenraums können mit Personalausweis und alternativ mit vorläufigem Personalausweis oder Reisepass nach Norwegen einreisen. Ein Aufenthalt in dem skandinavischen Land ist für sie drei Monate ohne Registrierung möglich. Planen Sie einen längeren Aufenthalt, müssen Sie innerhalb der ersten zwei Wochen nach Anreise ein Visum bei der norwegischen Polizei beantragen. Menschen, die aus Ländern außerhalb der EU, des Europäischen Wirtschaftsraums und des Schengenraums kommen, benötigen zur Einreise einen gültigen Reisepass, der nicht älter als zehn Jahre ist, sowie ein Visum.

Mit dem Fahrzeug auf der Fähre

Auf den Ladedecks haben meist mehrere hundert Fahrzeuge Platz, so dass Ihnen die Fähre eine bequeme und schnelle Überfahrt mit Auto oder Wohnwagen über die Nordsee ermöglicht. Sie fahren durch den Check-In auf das Schiff hinauf. Ein Mitarbeiter weist Ihnen einen Parkplatz auf dem Deck zu, auf dem Sie Ihren Wagen abstellen. Für die Dauer der Fahrt haben Passagiere in der Regel keinen Zugang zu ihrem Auto.

Damit Sie die Überfahrt mit dem Fahrzeug antreten können, benötigt es eine Länderkennung, die seine Herkunft verdeutlicht. Empfehlenswert ist zudem ein internationales Versicherungszertifikat. Um in Norwegen Auto zu fahren, brauchen Sie Führerschein und Fahrzeugschein, die meist ebenfalls beim Check-In kontrolliert werden. Ein internationaler Führerschein ist für EU-Bürger hingegen nicht notwendig.

Mit dem Haustier auf die Fähre

Die meisten Anbieter von Fährfahrten erlauben die Mitnahme von Haustieren, sofern diese bereits bei der Buchung angegeben werden und über ein eigenes Reisedokument verfügen. Der Besitzer ist für das Wohl des Tieres verantwortlich und sorgt für die Unterbringung im Fahrzeug oder in einem passenden Käfig. Einige Fähren haben zudem Hundehotels an Bord.

Während der Fahrt

Seeluft und den Ausblick auf das Meer genießen Sie auf dem Deck oder an den Panoramafenstern. Beeindruckend ist auch der Anblick der sich nähernden Fjordküste Norwegens. Sie können sich während der Überfahrt auch im Innenbereich der Fähre aufhalten. Die Fährschiffe sind gut ausgestattet und modern (siehe: wandern-norwegen.com/anreise-nach-norwegen/fjord-line/). Sie bieten bequeme Sitzgelegenheiten sowie verschiedene Freizeitangebote. Fahrgäste können an Bord beispielsweise Restaurants, Bars und Cafés besuchen. Zudem gibt es verschiedene Shops und Einkaufsmöglichkeiten, wo jeder zollfreie Waren wie Nahrungsmittel, Spirituosen und Kosmetikartikel erstehen kann.

Dauer der Überfahrt

Die meisten Fahrten nach Norwegen dauern nur wenige Stunden und finden tagsüber statt. Kristiansand erreichen Sie von Hirtshals aus beispielsweise in nur etwas über zwei Stunden. Auf Fähren, die längeren Fahrten absolvieren und zum Teil über Nacht unterwegs sind, stehen Passagieren Kabinen und Suiten mit Betten zur Verfügung, die sie im Vorfeld buchen müssen. Hier können Sie sich zurückziehen oder schlafen. Bei Nachtfahrten herrscht meist Kabinenpflicht. An den Abenden gibt es zudem Shows und Unterhaltungsangebote, an denen alle Passagiere teilnehmen können.

Bildquelle: Pixabay-User BrunoBordderr

Skigebiete Teil 2: Kitzbühel- Auf den berühmtesten Pisten der Welt

kitzbuhel-1051313_1280

Wahrscheinlich werdet ihr schon auf den Artikel über Ischgl gestoßen sein, den ich vor ein paar Wochen geschrieben habe. Hier kommt der zweite Teil der Reihe über tolle Skigebiete, die mehr zu bieten haben als die Piste hinunterzufahren: Kitzbühel. Der Ort im nordöstlichen Tirol in Österreich zieht jedes Jahr Tausende vom Wintersport begeisterte Menschen an und auch ich bin dieses Jahr die ein oder andere Piste in Kitzbühel hinunter gefahren.

Kein Schnee- kein Problem

Auf dem Weg dorthin frage ich mich, ob ich denn wohl Schnee sehen würde und ob die Pisten denn überhaupt befahrbar wären. Der Grund sind die grünen Wiesen, die links und rechts der Straße an den Bergen prangen. Angekommen, stelle ich fest, dass ich mir umsonst Sorgen gemacht habe. Viele Pisten werden mit Kunstschnee bedeckt, sodass der Tag doch ein voller Skierfolg werden kann. Hinzufügen muss ich an dieser Stelle, dass auch andere Skiorte kaum echten Schnee gesehen haben und dass das Wetter für diese Jahreszeit ungewöhnlich warm war und somit natürliche Schneepisten unmöglich macht.

Glücklicherweise trübt das den Spaß keineswegs. Wir fahren mit der Gondel hoch und schon geht das Skivergnügen los. Wer noch nicht sonderlich geübt ist, muss wissen, dass die erste Piste sofort einen etwas höheren Schwierigkeitsgrad als blau hat. Dementsprechend sollte man ein gewisses Niveau beim Ski- oder Snowboard fahren mitbringen.

Wunderbare Pisten und Panoramen

Kitzbühel bietet verschiedene Möglichkeiten an Pisten und Abfahrten. Trotzdem kann man sagen, dass es vielleicht weniger anfängerfreundlich ist als zum Beispiel das Skigebiet in Ischgl. Noch etwas unterscheidet die beiden Gebiete. Wie schon erwähnt ist Ischgl ein eher rundes Skigebiet, während Kitzbühel sich lang erstreckt. Das ist jedoch nicht unbedingt ein Nachteil. So fährt man lange und sieht viele verschieden Strecken und Panoramen.

Eins der womöglich beeindruckendsten Panoramen erlebe ich in der Skihütte Panoramaalm. Als ich mich in den Wintergarten setze, eröffnet sich mir ein eindrucksvoller Blick in das Tal. Besonders wird dieser Blick durch es den steilen Abgang unterhalb der Alm. So entsteht bei mir das Gefühl des Freischwebens. Nachdem wir uns mit Schnitzel und Käsespätzle gestärkt haben, geht es wieder auf die Piste, denn ich möchte jede Sekunde ausnutzen. Die teilweise grünen Flecken der Wiesen tun dem Vergnügen überhaupt keinen Abbruch.

Die weltbekannteste Abfahrt

Wer Skifahren über alles liebt, überlegt sich vielleicht auch zu einer Zeit zu fahren, wenn das weltberühmte Skirennen auf der „Streif“ stattfindet. Die Streif ist das spektakulärste Abfahrtsrennen auf der Welt, bei dem sich jedes Jahr im Januar die besten Skifahrer messen. Wer selbst die Piste hinunterfahren möchte, sollte sich ein anderes Datum für den Skiurlaub aussuchen. Den Rest des Jahres ist die Abfahrt nämlich für jedermann öffentlich zugänglich.

Das 700 Jahre alte Dorf an sich verbindet Altes und Modernes. Auf der einen Seite bietet die Altstadt eine romantisch Kulisse mit gemütlichen Cafes und traditionellen Restaurants. Auf der anderen Seite findet man auch das schnelllebige Jet Set Leben und kann Après-Ski und Partys in den modernen Bars erleben. Nicht nur Kitzbühel ist ein beliebter Ort zum Urlaubmachen und Übernachten. Viele genießen ihre Ferien unter anderem in den Nachbardörfern Reith, Aurach oder Jochberg.

Obwohl ich nur einen Tag in Kitzbühel verbracht habe und längst noch nicht alles gesehen habe, war ich beeindruckt von den verschiedenen Pisten und der Atmosphäre, die dort herrscht. Nicht umsonst ist das Skigebiet Kitzbühel 2013, 2014 und 2015 zum besten Skigebiet der Welt von der Skitesterseite ‚skiresort.de‘ gekürt worden.

Bildquelle: pixabayuser flugjoshi

Das Paradies um die Ecke

mountain-384528_1280

Wenn Sie jetzt 100.000 Euro gewinnen würden, was würden Sie dann machen?

Diese Frage würde wohl jeder Gewinner anders beantworten. Ein Auto, eine Wohnung, Schmuck oder Kleidung oder gar das Abbezahlen von offenen Krediten. Eines dürften aber die meisten Gewinner gleich machen: einen großen Urlaub von einem Teil des Geldes. Sofort schweben die Gedanken der tollsten Paradiese unserer Erde durch den Kopf: Karibik, Malediven oder Seychellen?

Diese Traumziele werden verbunden mit tropischen Bedingungen, guter Laune, Cocktails an traumhaften Stränden und exotischer Vegetation. Neben einer Kreuzfahrt würden wohl für die meisten von uns die Reisen mit unbegrenztem Kapital auf eine dieser Inselgruppen gehen. Was wäre nun aber, wenn man derartige Bedingungen auch für ein kleiners Geld an einem viel näher gelegenen Ort erreichen kann?

Geheimtipp: Teneriffa

Gut, Geheimtipp ist hier vielleicht ein wenig hochgegriffen. Aber für diejenigen unter den Lesern, die sich unter der Insel noch nicht viel vorstellen können kann sich ein Urlaub auf der größten der Kanaren-Inseln außerordentlich lohnen.

Als Bereisender der Malediven und der Karibik sollte den Autor dieses Textes an Inseln eigentlich nichts mehr überraschen können. Stimmt schon – die Reihenfolge ist ungewöhnlich und dennoch trieben mich die Umstände im letzten Jahr vor die Küste Afrikas. Und siehe da: die Zustände auf dieser Inseln, die deutlich günstiger zu erreichen ist, weichen nicht sonderlich von denen in der Karibik ab!

Hätte man mich mit verbundenen Augen auf diese Insel gebracht und mir glaubhaft versichert ich sei auf St. Marten, Karibik, ich hätte es gekauft. Tropische Zustände, unberührte Natur und Städte mit gemütlicher Paradies-Atmospähre überzeugen hier vom ersten Moment an. Zur Insel selbst lässt sich auf dieser Website noch deutlich mehr lesen. Was dieser Beitrag im Endeffekt nur klar machen sollte, ist, dass eine Insel, die global gesehen quasi vor unserer Haustür liegt, den Vergleich mit den legendären Traumzielen nicht scheuen muss.

Bildquelle: pixabayuser Hans

Skigebiete Teil 1: Ischgl – das Winterwonderland

Nachdem wir in diesem Jahr leider auf weiße Weihnacht verzichten mussten, war meine Vorfreude in den Skiurlaub nach Ischgl zu fahren umso größer. Pünktlich in der Woche bevor wir gebucht hatten, meldete der Wetterdienst, dass es Schnee gegeben hätte und Ischgl in ein Winterwonderland verwandelt worden wäre. Davon konnten wir uns kurze Zeit später selbst überzeugen. Obwohl wir in der Dunkelheit ankamen, konnte man die imposanten Berge unter den Schneemassen gut erahnen.

Im Paradies angekommen

Ischgl ist eine Gemeinde in Österreich und bietet ca 10.600 Urlaubern ein Bett. Dieses Angebot wird Jahr für Jahr sehr gut genutzt, denn fast immer ist Ischgl in der Hochsaison ausgebucht. Wer kurzfristig noch verzweifelt ein Dach über dem Kopf sucht, kann auch in einem der Nachbarorte, wie zum Beispiel Galtür, ein Hotel oder eine Pension buchen. Das haben wir auch getan und waren von der Variante begeistert. Nicht nur unser Hotel war klasse, auch der Taxiservice erleichterte unsere Fahrt mit den Skiern hin zum Skigebiet und wieder zurück.

20160110_104641
Einmal am Skilift angekommen, steigen Aufregung und Freude ins Unendliche. Unsere Bedenken, stundenlang an der Gondel anstehen zu müssen, erwiesen sich als unbegründet. Dank modernster Ausstattung und guter Leitung, saßen wir nach wenigen Minuten in der Silvrettabahn mit Niederländern, Engländern und Russen auf dem Weg ins Vergnügen. Oben angekommen hatte man mehrere Möglichkeiten. Je nachdem ob man mit einer etwas leichteren Piste beginnen möchte oder direkt die „roten“ testen will kann man von der Gondelstation aus zu verschiedenen Liften fahren, die dann zur entsprechenden Piste geleiten. Verschiedene schwarze Pisten (mit Buckeln) und ein Funpark lassen die Herzen der etwas geübteren Skifahrer höher schlagen.

Die schönsten Seiten

Das ist einer der Vorteile an dem Skigebiet Ischgl. Im Gegensatz zu manch anderem Skigebiet, ist es nicht langgezogen, sondern eher „rund“, sodass jeder Fleck schnell und gut zu erreichen ist. Die 45 Lifte bringen einen überall hin, sogar in die Schweiz. Hier liegt unter anderem leicht versteckt die „Alp Bella“, eine der schönsten Almen, 20160109_114113da sie an einem Sonnenhang liegt und zu einer Rast geradezu einlädt. Doch nicht nur hier kann man eine Pause einlegen. Zahlreiche Almen und Restaurants bieten Erfrischungen, leckeres Essen und natürlich Schlager. Da konnten auch wir nicht still sitzen und mussten einfach mitsingen.

Ziemlich praktisch war, dass wir einige Ischglkenner in der Gruppe hatten, die genau wussten zu welcher Zeit sich welche Piste lohnt. So haben wir die Talabfahrt mit unglaublich wenigen menschlichen Hindernissen fahren können. Man muss hinzufügen, dass, obwohl die Hotels ausgebucht waren, es keineswegs störend voll auf den Pisten war. Wir konnten jede Abfahrt frei gestalten, was ein tolles Gefühl ist wenn ich an meine letzte Erfahrung in der Skihalle denke, bei der sich jeder über die Skier gefahren ist.

Besinnliches Dorf oder Ballermann für Winterurlauber?

Nach einem langen und gut genutzten Skitag, fuhren wir bis in die Stadt hinein (!!!) die Talabfahrt hinunter. Aus jeglicher Bar drang schon die Après- Ski Musik, für dessen Partys Ischgl weltberühmt ist. Unterschiedliche Bars und Discos laden bis in die Nacht ein zu feiern und zu tanzen. Vom Kuhstall, einer der bekanntesten Après- Ski Locations, bis hin zu Edelbars ist für jeden etwas dabei. Wir haben es nicht bis zum Ende gschafft, denn die Luft und die Bewegung des Tages machen ganz schön müde und am nächsten Tag geht es ja wieder auf die Piste.

Vor lauter Skifahren und Feiern ist jedoch nicht zu vergessen sich auch mal umzuschauen. Berge und  Panorama sind wirklich einzigartig und atemberaubend. Ob während des Liftfahrens, bei einem kleinen Umtrunk oder einer Schleichwegfahrt, lohnt sich ein Rundumblick und das Festhalten der Bilder. Denn wahrscheinlich dauert das Wiederkommen ein wenig. Und wiederkommen lohnt sich. Dieser Gedanke lässt den Abschied vom Winterwonderland auch bei uns nicht ganz so schwer erscheinen.

Ausflugsziel Ruhrgebiet | Unterwegs im Kohlenpott

Das Ruhrgebiet und sein schlechter Ruf. Wie es so weit kommen konnte ist mir unbegreiflich, denn es gibt hier so viele Möglichkeiten, Vorteile und Sehenswürdigkeiten. Weiterlesen

Korfu-Stadt | Mariä Himmelfahrt in Griechenland

IMG-20150816-WA0006Ich muss gestehen, im Urlaub bin ich ein Frühaufsteher. Ich mag es, der Sonne dabei zuzusehen, wie sie täglich mit ihren ersten Strahlen versucht den Nebel zu vernichten, der sich sanft in die Höhe schwingt und diesen Kampf auch gewinnen wird. Aber bis sie ihn gewonnen hat, vergeht Zeit. In diesem Zeitraum wirkt die Landschaft mystisch und so zerbrechlich, als hätte jemand die Farben seines Aquarellkastens einfach in eine Schüssel Wasser zerbröselt und diese auf eine Leinwand gegossen. Im unteren Bereich wirkt alles sehr konkret und gefestigt, dann verschwimmt das Bild immer mehr, das Grau überwiegt, selbst das wird schwächer und ein leichter Rot-Ton kündigt die noch kommende Überlegenheit der Sonne über den Nebel an. Warum sollte man sich hinsetzen und die Schöpfung malen, wenn man sie allmorgendlich sehen kann.

Heute ist der 15. August und wie in vielen Ländern der Erde feiert man heute den Feiertag Mariä Himmelfahrt. Die Rezeptionistin wies uns auch darauf hin, trotzdem beschlossen wir, wie schon einmal zuvor, in den Bus nach Korfu-Stadt zu steigen, um doch einmal alles das zu besichtigen, was der Reiseführer als ausgesprochen sehenswert propagiert. Auf der Hinfahrt bemerkten wir schon, dass der Feiertag hier, trotz Tourismus und Hochsaison, sehr ernst genommen wird. Bis auf einige wenige Bistros waren alle Geschäfte geschlossen. Im Stadtzentrum selbst waren allerdings fast alle Geschäfte geöffnet. Nach einem kurzen Fußmarsch vom Busbahnhof in die Innenstadt erreichten wir das Liston. IMG-20150816-WA0007 Dort reiht sich Cafe an Cafe. Schatten spenden die runden Arkaden, die mit großen Laternen ausgestattet sind, die im abendlichen Treiben bestimmt mit ihrem Schein eine gemütliche Atmosphäre erzeugen.

Aber jetzt ist es 11.30 Uhr am Morgen, die Windstille lässt die gefühlte Temperatur noch höher erscheinen, als sie in Wirklichkeit ist. Wer schon einmal bei Florian in Venedig Kaffee getrunken hat, kann diesem Wandelgang nicht wirklich viel an Sympathie entgegenbringen. Aber wir sind auf Korfu und nicht in Venedig. Circa 250 Meter weiter, die Esplanade zur Rechten, nähere ich mich dem Palast von SS Michael und George. Das Doppel –S- steht für Sankt Michael und Sankt George.

IMG-20150816-WA0008

Besuch eines Palastes

Zur Zeit beherbergt der Palast ein Museum für asiatische Kunst. Links am Palast vorbei, bahnen Sie sich einfach einen Weg durch die Autokarawane, bieten sich herrliche Motive für ihre Kamera.

IMG-20150816-WA0009

Da die vielen Straßencafe´s gerade an der Esplanade zur Mittagszeit völlig überfüllt sind und dadurch auch der Lärmpegel ansteigt, kann ich dazu raten, die Snack- und Kaffeebar Aktaion aufzusuchen, ruhig gelegen, ungefähr 100 Meter rechts von der Touristeninformation, wenn man aus der Altstadt auf die Esplanade sieht, rechts an ihrem Beginn. Dort bietet sich Ihnen eine atemberaubende Aussicht auf die alte Festungsanlage und auf den Hafen und die Preise sind sehr moderat. Ein weiterer Pluspunkt: Hier ist es ruhig.

Um nicht die Mittagsruhe in der Stadt zu verbringen, eigentlich müsste sie Nachmittagsruhe heißen, denn sie beginnt gegen 14.30 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr, nehmen wir den Bus gegen 14.30 Uhr Richtung Ermones. Das Schwarzfahren in Bussen hat in Griechenland keine Tradition, denn es ist immer ein Schaffner im Wagen, der jeden einzelnen Fahrgast abkassiert, der keine Dauerkarte besitzt. Der Bus ist sehr gut klimatisiert, die Scheiben schwarz getönt und wie der Fahrer um die manchmal sehr engen Kurven manövriert, hat er reichlich Erfahrung in seinem Beruf gesammelt.  Zurück im Hotel gegen 15.20 Uhr, begeben wir uns zur Kaffee- und Kuchenbar, um das versäumte Mittagessen, nachzuholen wäre das falsche Wort, irgendwie zu kompensieren, wäre schon richtiger. Einige sehr kleine Törtchen und ein Cappuccino müssen das Mittagessen ersetzen. Aber schon in knapp drei Stunden öffnet sich ja schon die Tür zum Saal für das Abendessen.

IMG-20150816-WA0010Den Abend entspannt ausklingen lassen

Auf dem Aushang und dem täglich ausliegendem Informationsblatt, wann, was und wo stattfindet, sieht das Hotel für den heutigen Abend ein Duett vor. Es treten auf eine junge Dame, Mitte zwanzig, mit frech geschlitztem schwarzen Kleid und ein bebrillter Herr, Mitte 50 Jahre geschätzt. Sie verliert nach dem zweiten Lied ihre Nervosität und singt im Sopran wirklich hervorragend und er lässt seine rechte Hand über die Tasten seines Yamaha- Keyboards gleiten, als sei die Schwerkraft aufgehoben. Die linke Hand ist unentwegt mit der Programmierung beschäftigt, um der Klangvielfalt des Instrumentes alles abzugewinnen. Ein wirklich gelungener Abend mit einem Potpourri weltweit bekannter Melodien. Es ist 22.46 Uhr, das Bett ruft.

Die beliebtesten Urlaubsarten 2015

Die Welt fährt gerade in den Urlaub und wir haben uns mal die Schaufenster der Reisebüros angeschaut, um die beliebtesten Urlaubsziele und Urlaubsarten herauszufinden. Es befinden sich natürlich die Klassiker unter den Urlauben, doch auch ältere Modelle scheinen wieder in Mode zu kommen. Wir stellen hier kurz einige Reisen vor, die jeder einmal gemacht haben sollte.

Kreuzfahrten

Noch immer im Trend sind natürlich die Kreuzfahrten und wir berichteten vor einigen Wochen schon von den sogenannten Mini-Kreuzfahrten, die als Übung für die große Überfahrt geeignet sind, weil dort nur kurze Distanzen zurückgelegt werden. Aber ein großes Traumschiff ist natürlich was ganz anderes, denn dort wird ein ganzer Urlaub an Deck verbracht, mit Ausnahme der Landgänge, denn gleichzeitig sieht der Tourist viel von der Welt. Es gibt verschiedene Anbieter und sofort fällt einem die AIDA ein, aber auch eine Nil-Kreuzfahrt ist ein unvergessliches Erlebnis. Mit der Außenkabine und damit den Blick über den Nil schippert der Urlauber über einen der bekanntesten Flüsse der Welt.

Cluburlaub

Ein weiterer Klassiker ist der Cluburlaub. Von morgens bis abends sind Animateure im Einsatz, um die Gäste mit lustigen Spielchen, Sportangeboten und der abendlichen Show zu amüsieren. Diese Urlaube eignen sich perfekt für einen Familienurlaub, weil ein interner Kinderclub, mit der Kult-Minidisco für kinderfreie Zeiten sorgt. Viele Urlauber verlassen den Club nur für Tagesausflüge oder den täglichen Gang zum Strand. Er eignet sich perfekt für das Ziel der absoluten Erholung, denn eine Rundum-Betreuung ist garantiert.

Abenteuerurlaub

Trekking, Klettern, Extremsportarten und viele weitere waghalsige Abenteuer wollen jährlich viele Urlauber erleben und machen einen Abenteuerurlaub. Statt Erholung wird auf Erlebnisse gesetzt und sich so richtig ausgetobt. Wir haben bereits über Safaris in Namibia berichtet, aber es gibt viele Arten von Abenteuerurlaub.

Kurzurlaube und Städtereisen

Wir waren dieses Jahr bereits in Amsterdam und haben einen Kurzurlaub mit einer Städtereise verbunden. Eine Stadt wie Athen, London, Paris oder Rom lässt sich nicht an einem Wochenende komplett erkunden, so dass mehrwöchige Urlaube in einer bekannten Stadt auch ganz oben in den Trends sind. Meine Eltern waren mal 10 Tage in Rom und ich hätte nie gedacht, dass nicht einmal 10 Tage reichen, um diese historische Stadt komplett zu erkunden.

Vielleicht haben Sie in diesem schnellen Text eine Idee für den nächsten Urlaub gefunden. Kennen Sie noch eine andere Art für einen Urlaub, dann schreiben Sie diesen doch in das Kommentarfeld.

Englisch auf Sprachreisen lernen

Englisch ist die Weltsprache. Es wird immer wichtiger im Rahmen der Globalisierung und der damit verbundenen Internationalisierung diese Sprache in Perfektion zu können. Seit vielen Jahren ist es ein Trend geworden, dass amerikanische Serien im O-Ton angeschaut werden. Dabei geht es den meisten Fans zwar nur darum, dass die Serien viele Monate früher geguckt werden, als in der übersetzen Version, aber andere schwören auf den Lerneffekt die Sprache zu lernen. Schon vor vielen Jahren lief zum Beispiel Wrestling im deutschen Fernsehen und dort wurde nicht während der Gespräche einfach darüber kommentiert, sondern es gab Untertitel. Dies hatte wirklich zur Folge, dass die Sprache gelernt wurde. Dies zeigte auf, dass auch der Konsum von Filmen und Serien mit Untertiteln ein unterhaltsames Sprachtraining sein können.

Sprechen ist nicht Lesen und Hören

Doch diese Art des Trainings weist auch große Lücken auf, denn selbst wenn Hören und Lesen auf englisch kein Problem ist, die Sprache am Ende im echten Dialog sprechen oder einen Text schreiben sind zwei ganz andere Sachen. Auch dies ist mir vor 2 Jahren bewusst geworden, als ich eine Minikreuzfahrt nach Newcastle gemacht habe. Die Bestellung von Essen und Trinken fiel mir schwer und war sehr holprig, aber ich lachte laut über einen Witz von einem Engländer, die mich daraufhin fragend anschauten, weil Sie mir die Pointe nicht zugetraut hatten. Eine Fremdsprache zu sprechen lässt sich am besten immer dann lernen, wenn Zeit in dem Land der Sprache verbracht wird. Schüleraustausch, Work & Travel oder einfach eine lange Reise in dem Land kann wahre Wunder bewirken. Dies kann durch einen Besuch in einer Sprachschule für Sprachtrainings und Sprachreisen besonders gefördert werden, weil dort viele Komponenten gemischt werden.

Sprachreise nach London

Eine Sprachreise nach London zum Beispiel verbindet das vielseitige Angebot an Besuchen von Sehenswürdigkeiten, Freizeitgestaltungen und Spaß mit intensiven Trainings. Sie werden sich intensiv mit der Sprache auseinandersetzen und am Ende der Reise kennen Sie nicht nur die Stadt und all ihre schönen Ecken, sondern können die Sprache lesen, verstehen, sprechen und schreiben. In der heutigen Zeit sollte das Beherrschen von Englisch wirklich vorausgesetzt werden, so dass Schwächen dringend mit einer Sprachreise ausgeglichen werden sollten.

Bildquelle: Pixabay-User HebiFont